DAS NEUE LITEVILLE 301 MK14

Das neue Liteville 301 Mk14 markiert den bisher größten Entwicklungssprung in der 301 Historie.
Das zukunftsweisende Scaled Rearend ist ein weiterer Meilenstein unseres konsequenten Scaled Sizing Konzepts.
Es ermöglicht 6 Rahmengrössen mit jeweils einer idealen Hinterbaulänge - trotz großer Laufräder.
Die bewährte Viergelenk-Kinematik des 301 Mk14 wurde auf die neuen Metric-Dämpfer optimiert. Durch neue, auf die Rahmengrössen angepasste Umlenkhebel verringert sich der Dämpferluftdruck für noch feineres Ansprechverhalten. Unser Entwicklerteam konnte mit diesen Innovationen und der revolutionären, vollversenkbaren EIGHTPINS Sattelstütze mit Setback-Kopf den mehrfachen Testsieger noch weiter perfektionieren.

Das Magazin bike hat in der Ausgabe 09/2017 mit dem Ergebnis „Super“ getestet.

Das Magazin MOUNTAINBIKE hat in der Ausgabe 07/2017 das neue Liteville 301 Mk14 mit dem Ergebnis „Überragend“ getestet. Den Einzeltest findet ihr hier.

TESTURTEILE

Dafür gab es in der bike 09/2017 das Testurteil "Super".
"Auch die neueste Entwicklungsstufe des 301 überzeugt im Gelände und durch außergewöhnliche Detaillösungen sowie einige Updates zu den Vorgängern. Merkmale wie eine hohe Zuverlässigkeit, ein geringes Gesamtgewicht und ein sehr guter Vortrieb kennzeichnen das sportliche Enduro nach wie vor am treffendsten. Ein Alleskönner auf hohem Niveau."
Dafür gab es in der MOUNTAINBIKE 07/2017 das Testurteil "Überragend".
"Ein Bike für alle Fälle! Fahrwerk und Geometrie des 301 Mk14 sind Spitzenklasse, der innovative Rahmen ist eh genial. Zudem passt sich das 301 nahezu optimal auf die Größe des Bikers an"
Das vielseitig anpassbare Liteville 301 MK 14 hat uns im Laufe der letzten Monate ausgesprochen positiv überrascht. Es klettert super bergauf, besitzt ein feinfühliges Fahrwerk und einen gelungenen Mix aus Laufruhe und Agilität bergab.
Zum kompletten Test


(1) SuperYoke – ermöglicht ein noch kompakteres Heck trotz Reifen bis zu 27,5˝ x 2,6˝

(2) EIGHTPINS kompatibel – Schnittstelle für voll integrierte Variosattelstütze

(3) Evo6 Rahmenstandard – optimale Laufradgeometrie und bessere Kettenlinie

(4) Größenabhängige Rockerarme für angepasstes Übersetzungsverhältnis und perfekt nutzbarem Federweg (140/160 mm) – mit bewährter Liteville 4-Gelenk-Kinematik

(5) NPC+ Zugführung – komplett innenverlegt und längungsfrei

(6) Gewichtsreduktion am hochfesten Aluminium-Rohrsatz durch belastungsoptimierte Wandstärken

(7) Syntace VarioSpin Steuersatz – zur Anpassung des Lenkwinkels. 0° Standard, 1,5° / +1,5° (Zubehör)

(8) Oversize Sitzrohr – für 34,9 mm Sattelstütze

(9) Syntace X-12 Steckachsensystem – steif und leicht, ermöglicht Sturz- und Spureinstellung

(10) Vorbereitet für SCS Kettenführung (Zubehör) – die leiseste, stabilste und montagefreundlichste Kettenführung am Markt
(11) TCL (Tuned Chainstay Length) – an die Rahmenlänge angepasste Kettenstrebenlängen

(12) Für die jeweiligen Anforderungen optimierte Lagertypen mit Spezialfett und maximalem Füllgrad (Horst-Link von außen abschmierbar) für ein perfektes Ansprechverhalten

(13) Auswechselbare Schaltaugen – X-12 Typ3 für Standard oder Directmount mit im Rahmen integrierter Ersatzschraube

(14) Serviceport – vereinfacht die Verlegung der Züge im Rahmen

(15) Low-Directmount Umwerferbefestigungen – Rahmen kompatibel mit 1- und 2-fach Kurbelgarnituren

(16) RockGuard – unser eigenentwickelter Schaltwerkschutz gegen unliebsame Felskontakte (Zubehör)

(17) Postmount 7˝ Bremsaufnahme (180 mm Directmount)

(18) RockShox Deluxe RT3 mit 55 mm (XS, S) bzw.    
65 mm Dämpferhub,  (Größe M -XXL)  Zugstufe, Druckstufe einstellbar

Hochwertige, gewichtsoptimierte Titanschrauben serienmäßig

RADICAL


Um die Agilität bei den Laufradgrößen 27.5˝ und 29˝ zu behalten benötigten wir dort Raum, wo bis zu diesem Zeitpunkt keiner war: im Bereich des Schwingenlagers und des Sitzrohrs. Eine Verlängerung der Kettenstreben war Tabu – dafür haben wir das Sitzrohr um 26 mm nach vorne versetzt und mit weiteren ungewöhnlichen wie neuen Lösungen Platz im Bereich des Schwingenlagers geschaffen. Damit ist beim 301 Mk14, abhängig von der Rahmenlänge, Raum für 27.5˝ bzw. 29˝ Laufräder, bei gleichzeitig kürzeren Kettenstreben wie beim 301 Mk13. Das Ergebnis: Eine nie erreichte Agilität selbst bei großen Laufradgrößen.
(1) Setback
Um den Fahrer an der gewohnten Stelle Platz nehmen zu lassen, musste der Sattel um genau das Maß nach hinten versetzt werden, wie das Sitzrohr nach vorne versetzt wurde. Die versenkbare Sattelstütze besitzt ein Setback (Kröpfung) von 26 mm. So sitzt der Sattel in optimaler Stellung zum Tretlager und das, dank des unveränderten Sitzrohrwinkels, in jedem Auszugsbereich.
(2) Sattelstütze
Größerer Setback = größerer Hebel. Damit werden auch größere Kräfte in die Sattelstütze eingebracht. Für normale Sattelstützen mit den üblichen dünnen Rohrquerschnitten bedeutet das den kurzfristigen Tod. Zusammen mit Eightpins haben wir eine inte­grierte Sattelstütze mit großen Querschnitten entwickelt, die die auftretenden Kräfte souverän aufnimmt und darüber hinaus einen Hub von bis zu 220 mm bietet. Die großen Rohrquerschnitte passen perfekt zu den Oversizerohren des Litevilles genauso wie die cleane Optik inklusive innen verlegter Züge.
(3) SuperYoke & Wide Pivot
(Int. pat. pend)*
Um Platz für große Laufräder mit dicken Reifen zu schaffen wurde viel Detailarbeit an Schwinge und Hauptrahmen geleistet. Entstanden ist eine Lösung ohne störende Querstrebe und einer perfekten Zugverlegung.

Zusätzlich zum SuperYoke wurde das v-förmige ­geteilte Schwingenlager nach außen geschoben.

* Unser Patent für SuperYoke und Wide Pivot wird offiziell auch von Specialized in den aktuellen Topmodellen verbaut.
Das Resultat
  • Super agiles und gleichzeitig sehr spurstabiles Fahrverhalten
  • Mehr Abrollkomfort am Hinterrad
  • Etwas leichteres Überrollen von Hindernissen am Heck
  • Gut kontrollierbares Fahrverhalten im Grenzbereich mit griffigen, gröberen Vorderreifen.
  • Schnellere und leichtere Gewichtsverlagerung auf das Hinterrad
  • Selbst bei 2.6˝ Reifen viel Platz für Dreck und Schlamm

DETAILS VOM 301 MK14


Vorbereitung für EIGHTPINS ­Variostütze
  • Niedriges Gewicht und voll in den ­Rahmen integriertes Design.
  • Großer Verstellweg (bis zu 220 mm).
  • Sehr einfache mechanische Konstruktion mit geringem Wartungsbedarf.
  • 33 mm Durchmesser, dadurch extrem biegesteif und keine „Flaschenhals-Optik“.
  • Kommt ohne Sattelrohrklemmung aus.
Serviceport
  • Große Serviceöffnung.
  • Vereinfacht die Verlegung der Züge im Rahmen.
  • Bietet auch Platz für optionale rahmen­interne Halterung eines Di2-Akkus.
Internal-Cable-­Routing
  • Komplett in den Kettenstreben und im Hauptrahmen verlegte Leitungen für Bremse, Schaltwerk, Umwerfer und Variostütze.
  • Optimierter NCP+ Leitungsverlauf durch den Schwingendrehpunkt im SuperYoke.
  • Leitungsauslass über den Horst-Link-Lagern für einen direkten Verlauf.
Neuer RockShox Deluxe RT3 Dämpfer
  • Dämpfer mit Trunnionmount für kurze Einbaulänge bei größtmöglichem Hub.
  • Metrische Dämpferaufnahme (8 x 25 mm).
  • Rahmengrößenabhängige Dämpfer­maße (bei Größe XS und S 185 x 55 mm, bei ­Größe M bis XXL 205 x 65 mm).
Größenabhängige Umlenkhebel
  • Neue Umlenkhebel (140 / 160 mm).
  • Überarbeitete Kinematik mit ver­ringertem Übersetzungsverhältnis bei Rahmengröße M - XXL.
  • Speziell angepasste Umlenkhebelgeo­metrie für Rahmengrößen XS und S für gleichen Federweg bei reduzierter Einbaulänge und Dämpferhub (ermöglicht auch leichten Fahrern genügend Druck).
X-12 Ersatzschraube
  • Im linken Kettenstreben-Yoke integrierte Ersatzschraube für X-12 Schaltauge.
  • Ermöglicht im Fall der Fälle einen ­schnellen Austausch unterwegs.

GEOMETRIE 301 MK14

Die radikal überarbeitete Geometrie des 301 Mk14 mit ca. 10 - 15 mm verlängertem Reach, angepassten TCL Kettenstrebenlängen ergibt ein ausgewogenes, spurtreues und dennoch agiles Fahrverhalten. Die Oberrohrlänge ist mit Setbackstütze ca. 10 - 25 mm verlängert.
Durch die Verstelloption des VarioSpin lässt sich der Lenkwinkel und das Fahrverhalten individuell anpassen.

CUSTOMIZE

MADELAINE SILCHER, ausgebildete Fahrtechnik­trainerin, mag technisch anspruchsvolle Touren.

„Mir gefällt das feine Ansprechen des Hinterbaus und der weich einsetzende Endanschlag. Wichtig für mich: Kein unerwünschtes „Durchrauschen“ durch den Feder­weg, auch bei einer weichen Abstimmung. Ich fahre den Dämpfer in meinem Liteville 301 ohne Token.“
TOM ÖHLER, Trialweltmeister 2008, liebt alle Facetten seines Sports. Egal ob urbaner Spielplatz, hochalpiner, technischer Trail, flowiger Singletrail oder ruppige Downhillstrecke.

„Ich schätze die hohe Stoßabsorbtion ohne Durchschlagen und die fantastische Neutralität gegen Bremsstempeln. Ich fahre den Dämpfer in meinem ­Liteville 301 mit 3 Token.“

SCALED SIZING



Großer Fahrer, kleine Fahrerinn oder umgekehrt, lange oder kurze Beine – für Menschen gibt es keine Normgröße. Dennoch haben wir den Anspruch, für jeden Fahrer das gleiche und bestmögliche Fahrgefühl auf unseren Bikes zu schaffen.

(1) Rahmenlängen statt Rahmengrößen
Die Rahmengrößen der Liteville-Bikes sind genaugenommen Rahmenlängen. D. h. der Abstand zwischen Tretlager und Oberohr ist bei allen Rahmengrößen identisch, der Rahmen wächst jedoch in der Länge. Dadurch können auch Fahrer mit langem Oberkörper und kürzeren Beinen einen großen bzw. langen Rahmen fahren. 

(2) Konsequent weitergedacht: Scaled Rearend
Ist es sinnvoll und richtig einen XXL Fahrer mit der gleichen ­Hinterbaulänge wie eine XS Fahrerin auf den Trail zu schicken? Konsequent nach unserer Scaled Sizing Theorie sollten alle relevanten Maße, die das Fahrverhalten beeinflussen, mitwachsen. Wir verwenden als weltweit einziger ­Hersteller sechs Hinterbaulängen und bieten damit für jede Rahmenlänge ein ideal auf die Körperproportionen des Fahrers angepasstes Gesamtsystem. Auch das Hinterbauübersetzungsverhältnis wird ab Rahmengrösse M auf das üblicherweise höhere Fahrergewicht angepasst.

(3) An Rahmenlängen ­angepasste Laufradgrößen
Als einer der wenigen Hersteller nutzen wir das breite Angebot an Laufradgrößen. Bei Rahmenlänge XS kommen konsequenter-weise 26˝ Räder zum Einsatz, bei mittleren Längen 27.5˝ und die Rahmenlänge XXL ist für 29˝ Laufräder konstruiert. 

(4) Das maßgeschneiderte Cockpit
Syntace Lenker gibt es in verschiedenen Höhen (Rise) und unterschiedlichen Biegungen (Kröpfungen 8° und 12°) nach hinten. Die Breite des Lenkers ist bei den meisten Modellen individuell  anpassbar. Syntace Vorbauten sind in verschiedenen Längenabstufungen erhältlich, die meisten Modelle können FlipFlop (mit positivem Winkel oder gedreht mit negativem Winkel) montiert werden. Mit den auf Syntace Vorbauten abgestimmten Syntace Spacern wird die Anpassung technisch, ergonomisch und optisch perfekt. Syntace Griffe bieten wir mit 30 mm oder 33 mm Außendurchmesser an.

(5) EIGHTPINS Sattelstütze in verschiedenen Größen
Für eine individuelle Anpassung an jede Körpergröße und jeden Fahrstil sorgt die in vier verschiedenen Größen erhältliche Sattelstütze unseres Partners EIGHTPINS. Die Stützen haben einen variablen Hub von 150 mm bis zu 216 mm, darüber hinaus können Hub- und Höheneinstellung getrennt voneinander angepasst werden.

(6) Sattel 611 ERGOWAVE® Liteville Carbon
Die perfekt auf den Sportler abgestimmte Passform ist die Voraussetzung für maximale Performance. Die Liteville Edition Sättel von unserem Partner SQ-Lab sind in vier verschiedenen Breiten erhältlich.

(7) Bis zu drei verschiedene Kurbellängen
Unsere Werksmaschinen werden mit, von der Rahmen­länge abhängig, unterschiedlichen Kurbellängen (170 mm, 175 mm und 180 mm) ausgestattet (SRAM 175 mm, 180 mm).

(8) Jedem Fahrer seine Pedalgröße
Das Syntace NumberNine ist das erste Pedal, das es nicht in nur einer Standardgröße gibt, sondern in drei proportional angepassten Größen. Neben der Schuhgröße hängt die Wahl des optimalen Pe­dals stark von der tatsächlichen Sohlenbreite des gefahrenen Schuhmodells, der bevorzugten Fußstellung, sowie dem Einsatzzweck ab.

Scaled Sizing by Liteville/Syntace.
Rahmenlängen, Scaled Rearend bis hin zu unterschiedlichen Pedalgrößen bieten wir jedem einzelnen Fahrer und jeder einzelnen Fahrerin – egal welcher Größe – das perfekt passende Bike.

MOMENT OF TRUTH



Tom Oehler und Harald Philipp reisten ins Land der Achttausender, um an Orten Rad zu fahren, an denen noch niemand vorher mit dem Rad gefahren ist. Weit abseits ­medizinischer Versorgung oder Bikestationen musste alles stimmen: Geist, Körper und ihre Bikes.
Harald Philipp:
„Bikebergsteigen im Himalaya ist anders. Hier läuft man nicht einfach auf einen Gipfel und fährt wieder runter wie in den Alpen, die Dimensionen der Berge sind unvorstellbar. Hier muss man alles generalstabsmäßig planen, Mountainbiking im Expeditionsstil.“
Tom Öhler:
„Die Trails funktionieren anders. Kaum wird der Trail flowig und lädt zum Spielen ein, folgt auch schon wieder ein harter Schnitt und du landest nach einem Sprung mitten im verblockten Gelände.“